AdobeStock_446176069.jpeg

Die Gegend rund um den Reithof bietet viele unterschiedliche Ausflugsziele. Neben dem international bekannten Balaton und seiner unmittelbaren Umgebung ist auch das Natura-2000-Schutzgebiet eine Reise wert. Ebenso die nah gelegene und schnell zu erreichende Stadt Keszthely verspricht mit dem Schloss und der interessanten Historie einen interessanten Aufenthalt. Weitere Ausflugsziele sind die Tihany Insel und das Káli-Becken. 

Kultur und Natur in der Umgebung:
Hier gibt es viel zu entdecken!

SEHENSWÜRDIG-KEITEN

Balaton und seine Region

852967248dd3e6cb3942a1fe6af42945_L.jpg

Der Balaton oder Plattensee ist ein Süßwassersee im Westen Ungarns und eine bedeutende Urlaubsregion. An seinem 197 km langen Ufer erstrecken sich vulkanische Hügel, Strände und historische Badeorte. Die hügelige Nordküste ist ein Weinanbaugebiet. Dort befindet sich auch der Nationalpark Balaton-Oberland mit geschützten Feuchtgebieten und verschiedenen Wanderwegen. 

Kis-Balaton - der kleine Bruder des Plattensees

AdobeStock_333888465.jpeg

Eine Fahrt an den "kleinen Balaton" ist definitiv eine Reise wert. Dieses Natura-2000- Schutzgebiet ist ein weiträumiges Konglomerat aus Sumpf, Schilf und freier Wasserfläche. Gespeist durch Thermalquellen, sodass der See auch im Winter nicht zufriert, wirkt er als biologischer Filter für den Balaton, in dem das Wasser etwa 30 Tage zirkuliert, bevor es in den Balaton gelangt. Das Gebiet verfügt über eine besonders reiche Flora und Fauna, wobei gerade seine Vogelwelt europaweit berühmt ist.

Große Teile des Gebietes stehen unter strengem Naturschutz, können jedoch entlang bestimmter Routen mit dem Bus besucht werden. Ausgangspunkt dieser „Expeditionen“ ist das Kis-Balaton-Haus bei Zalavár, das Info-Center für den Kis-Balaton. Frei zugänglich ist die Kányavárer Insel über eine Holzbrücke – das Wahrzeichen des Kis-Balaton – erreicht werden kann. Auf der Insel befinden sich mehrere Aussichtspunkte, auch Grillstellen, Tische und Bänke, sodass einem Ausflug mit der ganzen Familie und einem Picknick nichts im Wege steht. Ein Lehrpfad unterrichtet die Interessierten über die vorkommenden Vögel und Pflanzen, und Angler können hier ihrem Hobby nachgehen (Anglerkarte erforderlich).

Programme: Von Mai bis Mitte/Ende August werden Mittwochs und Samstags um 8.00 Uhr Bootstouren für 4 bis 7 Personen vom Kis-Balaton Forschungshaus (Fenékpuszta) angeboten. Dauer ungefähr zwei Stunden.

Halbinsel Tihany

lavender flowers.jpeg

Die Halbinsel Tihany mit dem gleichnamigen Städtchen ist ein wirkliches Schmuckstück. Natur und Kultur der Halbinsel, die weit in den Balaton hineinragt, eignen sich hervorragend für kleine Wanderungen. Für Tihany spielt der Lavendel-Anbau eine bedeutende Rolle. Intensiv duftet das Örtchen mit seinen kleinen verspielten weißen Häusern und romantischen Gassen.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit ist das Kloster Tihany, eines der bedeutendsten historischen Baudenkmäler in Ungarn. Das Kloster wurde im Jahr 1055 gegründet. Heute gehört es dem Benediktiner-Orden. Große Teile des Klosters sind als Museum zu besichtigen. Natürlich und weitere kulturelle Sehenswürdigkeiten in Tihany sind: Die Mönchsklausen am Óvár Berg (dt. Alter Burgberg), das Freilichtmuseum (Batthyány Lajos u. 36) zeigt Häuser aus dem 18. Jahrhundert, das Töpferhaus, (Pisky sétány 9) befindet sich im alten Dorfsteil Ófalu sowie der Gipfel des Berges Csúcs-hegy. Der Weg dorthin führt durch Natur, die vor Urzeiten von Geysiren geformt wurde. Von oben hat man einen herrlichen Blick auf die Halbinsel und den Balaton.

Keszthely und Schloss Festetics

AdobeStock_446176069.jpeg

Die Stadt Keszthely am Nordwestufer mit seiner sehenswerten Altstadt und dem Schloss Festetics lädt zum Bummeln ein. Das Wort „Keszthely“ (gesprochen: Kesthei) stammt von dem lateinischen Wort „Castrum“ ab und bedeutet so viel wie Kastell oder Burg. Die Stadt gehört mit deinen etwa 20.000 ständigen Einwohnern zu den ältesten Badeorten am Balaton. Das Städtchen, das über dem Balaton thront, hat seine Bedeutung zu einem großen Teil der Familie Festetics, einer ursprünglich aus Kroatien stammenden Familie und der Georgikon- Schule zu verdanken. 

Das wunderschöne Barockschloss der Familie Festetics ist das drittgrößte Schloss Ungarns. Es besteht aus 101 Räumen und besitzt einen imposanten Zwiebelturm, eine Kapelle und die Bibliothek. Das Schloss wurde zwischen 1745 und 1887 mehrmals umgebaut und verändert und vergrößert. Bei den letzten Veränderungen (1883-1887) erhielt das Schloss ein Mansardendach und wurde mit einer, damals modernen, Zentralheizung ausgestattet. Bei diesem Umbau erhielt das Gebäude seine heutige Form. Die letzten Bewohner von Schloss Festetics waren die Urenkel von Georg Festetics und sein Sohn, Tassilo und Georg III. Sie verließen das Schloss im Jahre 1944. 

Káli-Becken

AdobeStock_433458170.jpeg

Nur zehn Kilometer nördlich des Plattensees liegt das Káli-Becken, benannt nach der Sippe der "Kál", die im frühen Mittelalter diese Region in Besitz genommen hatte. Gleich neben dem Trubel des Balaton befindet sich hier ein vom modernen Leben nahezu unberührtes Land. Der Berg Hegyestű, mit einer Höhe von 337 m über dem Meeresspiegel, befindet sich zwischen Zánka und Monoszló und bewacht das Tor des Káli Beckens. Vom Balaton aus zeigt sich der Berg in der Form eines Kegels. Der nördliche Hang dieses Vulkanbergs wurde im Steinbruch abgebaut. Die zurückgebliebene rund 50 m hohe Bergwand zeigt uns das Innere des vor 8 Millionen Jahren aktiven Vulkans. Die in dem Krater des Vulkans erkaltete Lava trennte sich während des Abkühlens in mehreckige, senkrechte Säulen. Vom westlichen Rand des Steinbruchs zeigt sich das schönste Panorama auf das Káli-Becken.